selfishsewing

Kuschelhoody zum RUMS#41

Abends nach der Arbeit trage ich immer gerne bequeme Klamotten. Vor ein paar Wochen ist dieser Kuschelhoody nach einem MiouMiou-Schnitt entstanden. Der dunkelblaue Sweat-Shirtstoff ist ein Sonderposten aus einem örtlichen Stoffgeschäft. Dazu kombiniert habe ich Peacock Love von enemenemeins. Und da der Pullover nur für mich genäht wurde, wandert er auch zu RUMS.
 

An den Schulterpassen und den Ärmeleinsätzen habe ich die Nähte noch einmal mit Türkis abgesteppt…

 
Es war ohne Hilfe gar nicht so einfach vernünftige Bilder zu machen.
– Hintergrund
– Selbstauslöser nutzen
– oder Selbstportrait
– etc.
Vielleicht sollte ich mir mal Gedanken über eine Fernbedienung für meine Kamera machen.
Wie fotografiert ihr eure Werke?
Habt ihr Tipps für mich?
 
 
Liebste Grüße,
Dominique
 

8 Kommentare zu “Kuschelhoody zum RUMS#41

  1. Hallo Dominique,
    das sieht wirklich nach einem Wohlfühlteilchen aus! Gefällt mir sehr gut!
    Lg, Miriam

  2. Oh das sieht toll aus! Besonders das du nochmal bunt abgesteppt hast finde ich sehr gelungen!
    Deine Bilder sind doch ganz gut geworden! 🙂
    LG
    Katja

    • Hallo Katja,
      2 Tage später betrachtet sehen die Bilder auch nicht mehr so schlecht aus, wie ich anfangs dachte. Danke schön!
      LG Dominique

  3. Der ist aber schön, der Stoff ist klasse und auch die Fotos sind gut,finde ich… Viele Grüße,Manja

  4. Hey,
    dein Kuschelhoody sieht echt kuschelig aus, gefällt mir echt gut 🙂
    Danke auch für deinen lieben Kommentar bei mir!
    Ich finde das mit den Fotos auch nie einfach. Ich finde die besten Lichtverhältnisse hat man immer noch draußen bei Tageslicht. Daher bastel ich mir – wenn ich ein Foto von mir brauche (so wie für die Shelly) ein kleine Konstruktion draußen aufm Balkon.
    Auf so ein Gestell ähnlich wie dieses hier stelle ich mithilfe eines Klemmstativs (Gorillapod) meine Digicam hin (ggf. staple ich noch ein paar Bücher darunter, um die passende Höhe hinzubekommen), stelle die Digicam auf Selbstauslöser und 10 Aufnahmen, starte, stelle mich schnell in Position und posiere dann. Und wiederhole das dann so oft, bis ich ein paar brauchbare Bilder habe 😉 Und wenn es draußen zu kalt/dunkel ist, verlager ich das ganze nach drinnen.
    Viele Grüße, Goldengelchen

    • Hey,
      Danke und gern geschehen 🙂
      Den Gorillapod nutze ich auch und habe ihn für den Post sehr abenteuerlich an eine Stuhllehne geklemmt. Selbstauslöser und 10 Aufnahmen sind wohl die beste Kombi, wenn man keine Fernbedienung hat. Danke für deine Tipps 🙂
      Liebe Grüße, Dominique

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*