selfishsewing

Softshell-jErika zum RUMS #44/15

Mit meiner jErika Sweatjacke mit Knopfleiste hab ich mich in die Abschlussphase meiner Masterthesis verabschiedet. Heute – 4 Wochen später – habe ich sie erfolgreich abgegeben, ein erstes Feedback vom Professor erhalten, einen Termin für das Kolloquium gemacht, eine dicke Erkältung durchgestanden und erstmal abgeschaltet.
Meine neue Overlock und meine Coverlock (ja…. hier ist eine Cover eingezogen) mit ganz vielen Nähprojekten eingeweiht und einiges zugeschnitten und geplant.
Und ganz wichtig: Die liebste Kirsten von Alles Kirsche persönlich getroffen! Sie hat mir, lieb wie sie ist, eine paar Kleinigkeiten von Stoff&Stil zu unserem Treffen mitgebracht. Beim Klönen, Kaffeetrinken, Nutellataschen essen und Nähen, habe ich direkt mit meinem nächsten größeren Projekt begonnen und direkt die Kleinigkeiten verarbeitet, in eine jErika aus marineblauem Softshell.
Nach längerer Suche bin ich über diesen klasse Softshell gestolpert und ich hatte meine jErika direkt vor Augen 🙂
Meine Instagram-Follower durften schon ein paar kleine Ausschnitte sehen und ich bin gespannt, ob sie euch in ihrer Gesamtheit gefällt…
 
 
 

… und nun zu den Details 🙂

Mit Engelsgeduld habe ich jede Naht mit dem breiten Zick-Zack meine Nähmaschine abgesteppt  – aber es hat sich gelohnt – ich bin schwer begeistert von dem Look.
Gefüttert ist die Kapuze mit einem Jersey, den ich vermutlich nicht gekauft hätte, wenn meine Einkaufsberatung nicht gesagt hätte: Das bist du! Du musst genau diesen Ankerjersey kombinieren! Gesagt getan…. Damit die Kordel eine guten Führung hat, habe ich die Kapuze mit Beleg verarbeitet und das Jerseyfutter entsprechend kleiner zugeschnitten.

Und die Jacke wäre nicht meine, wenn sie nicht noch weitere Details beinhalten würde…
…wie mit demselben Jersey gefütterte Taschen….
… einen mit Ankerschrägband versäuberten Reißverschluss ( den man leider auf keinem Bild vernünftig erkennt… man kann es oben erahnen )

 
… Kinnschutz
 

… dicke Kordeln…

… und mein persönliches Highlight: Die Reflektorpaspel an der Kapuze und an der Schulterpasse 🙂

Damit melde ich mich wieder zurück und steige direkt mit RUMS wieder ein.

Was meint ihr? Gefällt sie euch?

Habt einen schönen Donnerstag!

Liebste Grüße
Dominique

9 Kommentare zu “Softshell-jErika zum RUMS #44/15

  1. Klasse!!! Superschöne Details. Und Bilder am Wasser wecken das Fernweh bei mir. Liebe Grüße Danie

    • Danke dir! Ganz besonders auch für den Schnitt! 🙂 Wie gut, dass die Eider und der Kanal nur 700m entfernt sind 😉 Aber Fernweh weckt es bei mir auch immer wieder! GLG Dominique

  2. Klasse Jacke!!! Und das maritime Stöffchen passt so schön zum Stil der Jacke. Die würde ich sofort tragen!

  3. Hammer! Mit Liebe genäht, würde ich sagen… 😉
    Viel Spaß damit.
    LG Manu

  4. Liebe Dominique,
    Die Jacke ist echt toll geworden und steht dir super. Beim Treffen habe ich ja nur erst das Rückenteil gesehen, aber das war schon toll. Das Gesamtergebnis stimmt und dieser Zick Zack Steppstich peppt die Jacke richtig auf. Für die Nutellataschen mache ich auch fast alles. Das nähtreffen wird auf jeden Fall wiederholt. Bis dann, Kirsten

    • Liebste Kirsten,
      Danke für deine lieben Worte!
      Wie du live mit erleben konntest, habe ich allein für das Rückenteil und die Kapuze einen Nachmittag gebraucht – aber das hat sich so gelohnt und ich wurde bereits mehrfach auf diese wundervolle Jacke angesprochen 🙂 Der Schnitt lohnt sich sehr!
      Nutellataschen gehen immer 😉 und wir werden das auf jeden Fall wiederholen 🙂
      GLG Dominique

  5. Liebe Dominique, ich hab sie schon bei Insta gesehen und war dort schon hin und weg! Der Mantel ist sooooo schön! So viele schöne Details! Über den Beleg und das gekürzte Jerseyfutter hatte ich auch schon nachgedacht! Der Fleecemantel war ein erster Test, ich wollte mich auch mal an Softshell wagen! Am liebsten in Petrol, aber wenn ich deine dunkelblaue jErika sehe muss ich mein Farbkonzept glatt nochmal überdenken! Die Nähte und die Paspel sind echt der Hammer! Liebe Grüße Doreen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*