Heute möchte ich euch eine Bluse der besonderen Art zeigen. Eine Bluse, die festlich ist und das gewisse Etwas hat. Die Zamora Bluse ist eine Schluppenbluse mit Biesen und Abnähern – eine richtige Festtagsbluse, wenn ihr mich fragt.

Für die Bluse hab ich mir einen wundervollen gewebten Jaquard von Karlotta Pink ausgesucht, der ein wenig Stand und gleichzeitig Leichtigkeit und Fall mit sich bringt. Ich mag den Stoff für diese Bluse sehr, genau wie den Schnitt der Bluse.

Ich habe nur einen ganz entscheidenden Fehler begangen: Ich habe die Schultern voreilig zu viel verbreitert, dadurch sitzen die gepufften Ärmel nicht dort, wo sie sitzen sollen und das ärgert mich ungemein. Wie man Schultern verbreitert, findet ihr hier. Die Schulternaht ist damit viel zu weit nach außen gerutscht und gemerkt habe ich es erst, als ich die Bluse das erste Mal angezogen habe. *grmpf*

Ich fühle mich momentan an den Schultern megabreit und werde jetzt erstmal die Schulternaht weiter nach innen schieben – mit etwas Tricksen geht das jetzt Gott sei Dank noch.

Das kommt davon, wenn man voreilig handelt und einfach mal vermeintliche Standardänderungen von anderen Blusenschnitten, wie der Cheyenne, auf andere Schnittdesigner überträgt. Sollte man nicht – hab ich aber …. Also ran an den Nahttrenner und die Ärmel zum Teil wieder heraustrennen, Schulternaht bzw. Ärmelnaht verschieben und neu einnähen – ich hab ja sonst auch nichts zu tun bzw. nähen.    Aber so ist das nun mal und warum soll der Spruch „Frau Lehrerin, darf ich trennen?!?“ plötzlich an Gültigkeit verlieren…. Mein derzeitiges Fazit zu der Zamora Bluse: Die Bluse ist toll und macht eine hervorragende Figur, doch derzeit nicht an mir. Die Blusenlänge würde ich persönlich bei einer Wiederholung etwas mehr verlängern. Dumm nur, dass ich jetzt noch einmal Arbeit habe… aber für den Stoff lohnt sich die Arbeit  – also ran an den Trenner. Denn der Stoff ist wirklich einmalig und ganz wunderschön. Er ist aus gelb und pinken Garn gewebt und lässt den Stoff orange leuchten. Bei genauerem Hinsehen erkennt man jedoch die beiden unterschiedlichen Seiten. Die Schluppe zum Beispiel ist aus der Rückseite (oder war es die Vorderseite – ist aber im Grunde egal) und gibt im Ganzen der Bluse noch einmal einen schönen Detailkontrast.

Also bin ich dann mal trennen, um der Bluse eine Tragegarantie zu verpassen 😉

Liebste Grüße Dominique

Stoff: indischer Jaquard von Karlotta Pink

Schnitt: Zamora Bluse von Itch to Stitch über Näh-Connection

verlinkt bei RUMS

 

3 Kommentare zu “Zamora Bluse

  1. Ganz anders, aber gefällt mir. Der Stoff ist wirklich besonders und ja da solltest Du nochmal dran. Ärgerst Dich sonst und trägst diese nicht. Ja – beruhigend, dass auch Dir als erfahrene Näherin sowas passiert und Du nicht die Maße vergleichst…. Länger könnte ich mir auch gut vorstellen. Sieht gut aus zu Jeans und steht Dir auch. Lieben Gruß Karolina

  2. Liebe Dominique,

    endlich schaffe ich es mal wieder bei dir vorbei zu schauen 🙂 Mir gefällt deine Zamora Bluse (zusammen mit Fleurines) am besten von allen Beispielen, die ich so gesehen habe. Ja, die Schulterpartie ist etwas zu breit geraten, aber das bekommst du sicherlich noch gerettet. Ansonsten technisch perfekt umgesetzt – und das sieht man einfach 😉

    Ganz liebe Grüße aus Dresden,
    Ivonne

  3. Wenn die Schultern erst mal etwas schmäler sind, passt sie perfekt. Und der Stoff ist einfach ein Traum. So ein tolles Teil!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.