selfishsewing

Pläne 2019

Frohes neues Jahr!

Ich hoffe ihr hattet alle einen schönen Abend und heute morgen einen schönen Kaffee am ersten Morgen des neuen Jahres.

Ich hab die Tage zwischen Weihnachten und Silvester genutzt um ein paar Pläne für 2019 zu schmieden. Auch wenn Pläne mit Baby vielleicht nicht unbedingt einzuhalten sind, aber versuchen will ich es und ich mag Pläne und das verfolgen von Plänen.

Mir hat eine liebe Bloggerkollegin zu Weihnachten unendlich viel Kreativität gewünscht. Unendlich viel Kreativität, was heißt das genau? Darüber kann man sich jetzt viele Gedanken machen und viel drüber diskutieren. Für mich war es nach einigen Gedankengängen ganz einfach :

Für mich bedeutet es frei zu sein in dem was ich nähe, wann ich es nähe und wie ich es nähe.

Im letzten Jahr fühlte ich mich manchmal ausgebremst in meiner Kreativität, war lustlos etwas umzusetzen und hab mich selbst unter Zeitdruck gesetzt. Warum macht man das mit seinem Hobby? Ein Hobby soll doch Spaß machen.

Von daher hab ich mich schweren Herzens entschieden einige Schnitt-probenähgruppen zu verlassen (und es waren echt viele zum Schluss) und nur noch dort zu bleiben, bei denen ich mit Herzblut dabei bin. Welche das sind, erfahrt ihr im Laufe der Zeit 😉 Damit hab ich mir persönlich ein großes Stück Nähfreiheit zurück erobert und die Lust zum Nähen kommt gerade wieder. Ein großer Vorteil, wenn man weiterhin gerne Stoffdesignbeispiele nähen möchte. Der Kopf wird gerade frei und ich freue mich auf alle kommenden Projekte.

Aber nicht nur neue und gesponsorte Stoffe wollen vernäht werden, mein Credo und Motto für 2019 ist: Use what you have! Sei es Stoff oder Schnitt. Bevor ich also im Internet oder hiesigen Stoffgeschäften stöbern gehe, wird erst das Stofflager untersucht und genutzt was vorhanden ist. Selmins Jahresaktion #12ausdemstoffregal – eine Näh- und Inspirationschallenge für eine Stoffoholiker – trifft damit voll meine Geschmack und ich freue mich auf ihre monatlichen Ideen.

Zu guter Letzt habe ich mir schon vor längerer Zeit Gedanken über das Nähen für meinen Kleiderschrank gemacht. Klar könnte ich gerade jetzt in der Elternzeit 1000 Pullover nähen und tragen, aber was ziehe ich dann an, wenn ich wieder arbeiten gehe? Wisst ihr Bescheid? 😉 Lückenfüller müssen her, die ich schon lange vermisse, vielseitige Kleidungsstücke und das eine oder andere Upcyling-Projekt habe ich mir notiert.

Dazu gehören unter anderem meine #makenine2019. Allesamt sind schon seid einiger Zeit auf meinem Pinterestboard und ich möchte sie sehr gerne umsetzen:

  • Eine Outdoorweste mit Ringelshirt (für das Ringelshirt suche ich noch einen Schnitt und für die Weste sowohl Material als auch Schnitt)
  • eine dunkelgrüne Bluse (für die habe ich bereits Stoff)
  • ein dunkelroter Pulli (hier habe ich ebenfalls Stoff und sogar eine Schnittidee)
  • eine Jeansbluse bzw. ein Jeanshemd (Stoff müsste ganz knapp reichen)
  • eine dunkelrote Sweatjacke (ich war spontan und hab bereits zugeschnitten)
  • eine weiße Basicbluse (Stoff ist da und die Schnittidee hab ich langsam)
  • ein Fulton Sweater Blazer (hier steht bislang nur das Schnittmuster, der Stoff muss erst noch gefunden werden)
  • eine dunkelrote Bluse (ich befürchte mein gewünschter Stoff reicht nicht – hier muss ich wohl improvisieren)
  • eine neue Chino (hier muss auch noch der richtige Stoff her)

Ich bin guter Hoffnung, dass ich meine #makenine2019 umsetzen kann und hoffe, dass ich damit in dem ein oder anderen Monat bei Selmins Nähaktion mit dabei sein kann.

Mehr Nähpläne habe ich mir nicht vorgenommen, außer das erste Lebensjahr der kreamini weiter zu genießen und für mich und sie zu nähen. Alles andere kommt so, wie es kommt, und ist dann eben so und nicht zu ändern.

Nähen wird auch weiterhin Hauptbestandteil dieses Blogs sein und sicherlich tauchen im Laufe des Jahres noch viele spannende Projekte und Ideen auf, die ich gerne umsetzen möchte. Ich bin sehr gespannt, was auf uns alle zukommen wird!

Liebste Grüße Dominique

1 Kommentar zu “Pläne 2019

  1. Liebe Dominique,
    manchmal ist weniger mehr – und Kreativität darf nicht zu sehr vorgetaktet sein, sonst geht sie unter – daher kann ich Deinen Weg gut verstehen. Ich wünsche Dir viel Freude am und im neuen Jahr, viel Genuß mit Eurem Baby (und ausreichend Schlaf…) und viele gute Nähstunden.
    Ich habe mir schon zwei Westen genäht, eine nach der “Else” und die zweite war “meine Nuka” von “Meine Herzenswelt”. Sehr professionell erklärt, mit Tipps zum Selbstnähen des Gesteppten,… Ich mag mein Exemplar sehr. Vielleicht ist sie ja auch was für Dich.
    Liebe Grüße
    Ines

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.