Quilt

Mein AmyButlerJellyRollQuilt

Oder die spannende Frage: Wie fotografiert man einen Quilt
unter erschwerten Umständen?

Und zwar unter den folgenden:

  • das Wetter lässt es nicht zu outdoor-Bilder zu
    machen, insbesondere da der Quilt dies von der Farbgebung her eh nur bedingt
    zulässt
  • die Wohnung ist nicht so groß um das
    Lieblingsobjektiv (die Festbrennweite) zu nutzen, die aber aufgrund der
    Lichtverhältnisse geeigneter ist für indoor-Aufnahmen

  • die Decke zieht ungelogen durch die
    Teddyplüsch-Rückseite jeden Fussel an

  •  eine „Deckenhalteperson“ steht nicht zur
    Verfügung

      (mir fällt bestimmt noch mehr
ein… ;-))

Zusammengefaltet zeigt sie jetzt irgendwie nicht ihre wahre
Schönheit…
 Einfach hinwerfen geht irgendwie auch nicht… 
Nett drapiert… Ich weiß ja nicht…
Aufgehängt? 
Hach… das ist echt nicht einfach…

 Der damit zusammenhängende Nähfrust spiegelt sich wohl in
der Fotografielaune wieder (meine Nähmaschine näht Gott sei Dank wieder  😀 Beim Binding mit der Hand hab ich dann auch
wieder Frieden mit der Decke geschlossen und über die Fehlstiche gucke ich
mittlerweile hinweg)


 warm und kuschelig ist sie 🙂 
… das entschädigt…

 

…und sie verbreitet trotz dieser Widrigkeiten Wärme und gute
Laune…

Ein Quilt mit Geschichte und Tränen… 
Wie heißt
es noch so schön: Everything will be okay in the end. If it’s not okay, it’s not
the end!
In diesem Sinne habt einen tollen Tag und denkt dran: Am
Ende wird alles gut (man muss sich das nur oft genug sagen (lassen), dann
glaubt man das auch)
Liebste Grüße
Dominique
Stoffe: Amy Butler Jelly Roll “Alchemy” und uni Jelly Roll von Moda Fabrics

6 Kommentare zu “Mein AmyButlerJellyRollQuilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.