selfishsewing

Agathe

Streifen gehen ja immer und wenn das Schnittmuster auch noch raffinierte Falten hat, dann erst Recht. Ihr müsst nur ein wenig aufpassen beim Ausrichten des Schnittmusters Agathe auf euren Streifen.

Würdet ihr den Schnitt im korrekten Fadenlauf auf euren Streifensweat auflegen, dann wäret ihr schief gestreift. Denn für den optimalen Faltenwurf ist der Fadenlauf des Schnittes ein wenig gekippt worden.

Würdet ihr jedoch die Saumkante bündig legen, dann wären die Streifen auch schief – in diesem Fall von Abnäher zu Abnäher.

Die einzige Lösung für mich war also: die Abnäher auf einem Streifen ausrichten und damit den Fadenlauf etwas schief stellen. Aber nur so konnte ich meinen inneren Monk befriedigen. Dafür nehme ich dann auch leicht schiefe Streifen am Saum in Kauf. Dass die Streifen am Ausschnitt irrwitzig in Wellen verlaufen ist von vornherein vorprogrammiert.


Schnitt: Agathe von konfetti Patterns (wurde mir beim Probenähen zur Verfügung gestellt)

Stoff: French Terry gestreift von Tillabox

2 Kommentare zu “Agathe

  1. Wahnsinn, dieser Schnitt und ein Streifenstoff scheinen eine echte Herausforderung zu sein, die du hervorragend gemeistert hast. Das Shirt steht dir hervorragend und ist einfach mal was Besonderes. LG Kirsten

  2. Martha Walter

    Ich finde den Pulli superschön… ich habe nicht ganz verstanden, wie der Stoff am Abnäher ausgerichtet wird (ich würde es gerne nachnähen und wäre Dir für Deinen Tipp sehr dankbar)!
    Martha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.