kibadoo selfishsewing

Basic Oversize Sweater

Ab und an werde ich gefragt, wie ich es schaffe seit der Geburt der kreamini zu nähen. Das ist ganz einfach – immer dann, wenn sie mich lässt.
Das heißt, wenn sie abends schläft oder auch mal tagsüber für mehr als eine halbe Stunde oder sie Zeit mit ihrem Vater verbringt – schließlich müssen die beiden es nutzen, dass er gerade zuhause ist. Es ist aber auch schon vorgekommen, dass ich mit ihr in der Trage genäht habe, weil ich dringend eine Beschäftigung brauchte, sie sich aber nicht ablegen ließ.

Sicherlich kommen jetzt die ersten Stimmen auf: Genieß es, solange sie so klein ist und schlafe, wenn sie schläft. Ja, könnte ich – aber wenn sie schläft und keinen Körperkontakt benötigt, kann ich auch etwas für mich tun, was außerhalb des Smartphones stattfindet und was mit meinen Händen erschaffen. Denn dieses Gefühl, was Produktives zu machen, das hat man nicht, wenn man neben seinem Baby schläft [auch wenn das unbeschreiblich toll ist und ich auch das einfach mal mache – neben dem Baby liegen und es anschauen – aber das kann ich nicht den ganzen Tag ;-)]

Jetzt, wo sie tagsüber munterer ist, und nur noch selten einfach so wegdämmert nach dem Stillen, verschiebt sich das natürlich alles ein wenig und die Nähzeit muss gut vorbereitet und gut genutzt sein, schließlich könnte diese jederzeit wieder beendet sein, denn von festen Uhrzeiten für Mahlzeiten brauchen wir gar nicht reden.

 

So eine Nähvorbereitung passiert dann auch in mehreren Schritten – ebenso ist die Nähphase für ein Teil selten an einem Stück. Zudem kann es auch mal vorkommen, dass die Maschinen auch mal wieder ein oder zwei Tage ruhen und still stehen. Denn das Leben ist selten so planbar, wie man es gern hätte.

So komme ich also zum Nähen – immer mal wieder – in kleinen Schritten  – denn auch so kommt man zum Ziel und zu einem neuen Sweater – dem Basic Oversize Sweater von ki-ba-doo, den es aktuell zum Super-Sonderpreis gibt.

Liebste Grüße Dominique


Stoff: Sweat Eike Erika von Swafing über Mira Rostock, Baumwolljersey Vanessa in Navy von Swafing über Mira Rostock

Schnitt: Basic Oversize Sweater von ki-ba-doo [Schnitt wurde mir zum Probenähen zur Verfügung gestellt]

verlinkt bei SewLaLa, Du für Dich am Donnerstag

6 Kommentare zu “Basic Oversize Sweater

  1. Hallo liebe Dominique,
    ich habe erst während der Elternzeit für meinen Großen angefangen, richtig zu nähen. Mittlerweile quirlen 3 Kinder (alle noch unter 6jahren) um mich herum und ich versuche,dieses schönste,aller Hobbys neben Haushalt, Garten und natürlich Zeit für die Kinder irgendwie am Laufen zu halten. Darum kann ich dich nur zu gut verstehen! – ich nähe oft auch zu Lasten meiner eigenen Schlafzeit,weil sich oft sonst keine ernsthafte Gelegenheit bietet. Zuschneiden geht an guten Tagen auch mit Kindern. Nur beim nähen drehen sie entweder um mich herum langsam durch oder jeder will auf den Schoß und mit machen. Es wird also nicht unbedingt einfacher, wenn sie größer werden…man freut sich dann gleich noch mehr über jede Naht, die gerade fertig geworden ist,bevor man die Maschine wieder aus machen muss…Aber irgendwie trotzdem schöner! -zum Beispiel,wenn der Große im Kindergarten stolz seine neue (meine erste selbst genähte) Softshelljacke präsentiert und mit “das hat meine Mama alles selbst genäht!” kommentiert…sowohl das Mamaherz, als auch das Nähherz schlagen da ein paar Stufen höher! Also halte durch!
    LG, die Hella

  2. Liebe Dominique,
    das war bei mir genau so! Ich hab schon kurz nach der Geburt wieder genäht und eigentlich kontinuierlich mal mehr mal weniger. Ich finde, man kann das eh gut abschätzen, ob es gerade gescheiter ist, mit dem Baby zu schlafen oder ob man Kapazität hat, was nur für sich zu tun.
    Alles Liebe, Selina

  3. Liebe Domi, als meine drei klein waren, habe ich noch gar nicht genäht. Aber ich mochte es auch, die Zeit, wenn sie schliefen, für mich zu nutzen. Das hieß damals meist Kaffee und Buch. Und das richtige Genießen solcher kleinen Auszeiten lernt man doch erst mit dem Kindern, oder? Auszeiten im Job sind immer was anderes😉. Ganz liebe Grüße Svenja😘

  4. Liebe Dominique, du machst das genau richtig. So läuft Nähen mit Baby eben. Auch Häppchen ergeben irgendwann eine ganze Mahlzeit! Viel Freude weiterhin mit Keamini und unserem schönsten Hobby der Welt! Hella

    • Hi! Nein,so viele gibt’s davon eigentlich nicht…aber wie wir Midgaardianer sagen: die Welt ist eben ein Dorf 😉
      LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.