kids' stuff selfishsewing

Outdooranzug Draußenkind

Am Montag habe ich euch ein Buch mit Outdoorbekleidung gezeigt und wollte euch direkt Dienstag unser Draußenkind zeigen, aber irgendwie ist es dann Donnerstag geworden… tsss…

Nach dem milden Winter kam ein recht regnerischer April und irgendwie auch kühler Mai, sodass das Krabbelkind noch einen Outdooranzug in robuster benötigte. Für den Winter hatte ich noch einen Walkanzug genäht, den ich aus meiner Walkjacke recyclet hatte, aber der war mir nicht robust genug für die Sandkiste oder den Rasen.

Und so fanden die Reste meiner Softshelljacke endlich Verwendung. Haargenau hat es gereicht – die letzten Reste habe ich dann einfach mal entsorgt, so kleine Schnipsel verarbeitet man nicht mehr. Länger hätte ich also auch nicht mehr warten können. (nur für Selmins Resteparty im Mai waren die Stücke zu groß 😉 ).

Der Anzug ist ungefüttert (was man bei dem Softshell auch nicht braucht), aber dennoch habe ich die Bündchen eingenäht und abgesteppt, damit es nicht reinzieht. Bei nasskaltem Regenwetter und auch nebeligen Morgenden ist der Anzug goldwert. Sobald aber die Sonne zu sehr scheint, muss der Anzug aus, dafür atmet der Softshell zu wenig, nach meinem Empfinden.

Das Draußenkind ist ein tolles Schnittmuster und sicherlich werde ich zum Herbst hin nochmal einen nähen. Denn so ein Einteiler ist nicht im Weg verhaken kann kreamini sich dann auch nicht, wie bei einem Zweiteiler. Denn die kleine Wühlmaus muss überall hin und rauf und rüber. Aber irgendwie freue ich mich auch auf die Matschhose aus dem Buch.

Aber erst einmal genießen wir den hoffentlich bleibenden Sommer und ich muss erst wieder im September an herbstliche Garderobe denken.


Schnitt: Draußenkind von Lotte & Ludwig

0 Kommentare zu “Outdooranzug Draußenkind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.