selfishsewing

Hosen…

Was haben all diese Hosen gemeinsam ?

Sie sind allesamt selbst genäht. Ich möchte sie euch heute einmal vorstellen, denn bei mir wird sich es jetzt erstmal verstärkt um Hosen drehen – bis ich mir eine neue Hose genäht habe. Welche ich nähe? Das weiß ich noch nicht, das will ich erstmal rausfinden.

Ganz oben auf dem Stapel liegt meine Chi-Town Chino. Darunter liegt eine weiße Birkin Flares. Die braune ist eine noch nie gezeigte Hazel (sollte ich mal nachholen). Die hellgraue ist eine Skinny Jeans und ganz unten die gelbe ist eine Hampshire Trousers.

Ich gebe zu, auf dem Stapel fehlen zwei Hosen… meine dunkelblaue Birkin Flares ist bereits ausgemustert und meine blaue Stoffhose passte jetzt irgendwie nicht zum Stil der Hosen.

Chi-Town Chino

Die Chi-Town Chino ist aus einem leicht elastischen Köper genäht, den ich bei Mottenfrosch gekauft habe. Er hat eine ganz weiche Oberfläche und fässt sich wirklich gut an. Die Hose sitzt auch ziemlich gut, auch wenn sie noch einen Ticken enger könnte – aber eine Chino muss eigentlich genau so sitzen – muss ich halt einen Gürtel tragen. Das einzige, was mich stört ist mittlerweile die Farbe – ich kann die Hose leider in der Farbe so kaum kombinieren. Was eindeutig dafür spricht, dass ich mir eine neue nähe – aber nur dann, wenn ich den perfekten Stoff finde.

Birkin Flares

Die weiße Birkin Flares war meine zweite Birkin Flares. Der weiße Jeansstoff ist weitaus weniger elastisch als der erste (er hat dafür die empfohlenen 2% Elastan) und sie sitzt echt knackig – mitunter ein wenig zu knapp am Anfang. Im Sommer trage ich die Hose in weiß echt gern – auch wenn sie ein wenig durchsichtig sein kann – man muss bei der Wahl der Unterwäsche ganz genau aufpassen. Vielleich gönne ich ihr ein Farbbad und lasse noch ein paar Millimeter an der Seitennaht der Oberschenkel raus, dann könnten wir noch ein kleines Revival erleben.

Skinny Jeans

Die Skinny Jeans trage ich echt oft und die Hose bekommt von mir tatsächlich noch ein Farbbad, da ich mir die leicht gebleichte Struktur übergeguckt habe. Nur bei der Farbe überlege ich noch. Vielleicht türkispetrol? Ansonsten sitzt die Hose topp und der Schnitt so, wie eine Skinny Jeans sitzen sollte.

Hampshire Trousers

Die Hose hab ich bisher super oft getragen, trotz knalliger Farbe. #teamgelbehose halt. Die Hose sitzt auch nach 2 Tagen tragen noch super und ich könnte mir vorstellen eine zweite zu nähen, dafür muss aber auch hier erstmal der passende Stoff gefunden werden.

Bevor ich mich auf die Stoffsuche begebe, halte ich erstmal Ausschau, was es an weiteren interessanten Hosen- / Jeansschnitten für mich auf dem Markt gibt. Vielleicht finde ich noch Alternativen?

Wie sieht es bei euch aus? Wollt ihr euch auch eine Hose nähen? Erzählt mal 🙂

Liebste Grüße Dominique

verlinkt beim AWS

6 Kommentare zu “Hosen…

  1. Guten Morgen, ich hab ja auch schon Hosen genäht – aber DIE Hose hab ich leider auch noch nicht gefunden. Die Hazel ist leider nicht meins, das ist mir definitiv zu weit. Ich habe von schnittherzchen eine Hose genäht – die erste war ok aber bei der zweiten aus anderem Stoff passt sie gar nicht. Hosen ist halt ein Thema für sich 🙄 ich verfolge das mal bei Dir
    LG Heike

  2. Ich habe bisher 5 Hosen (2 Jeans nach Ottobre Design Schnitten, eine Thurlow Trouser von Sewaholic, eine Birkin Flare und eine Ash Jeans von Megan Nielsen – letztere trage ich heute 😉). Sowohl die Birkin Flare als auch die Ash passen toll (fast ohne irgendwelche Anpassungen) und sind in “heavy rotation”. Die Birkin Flare hat daher auch leider schon ein paar Alterungserscheinungen. Aktuell habe ich die Latzhose aus der Robertscollection von Marilla Walker abgepaust und ein unelasthischer dunkler Jeansstoff liegt auch schon bereit. Könnte also sein ich schließe mich an beim Hosennähen 😁!
    LG Susanne (@lily923 bei IG)

  3. Hallo Dominique,

    genau auch mein Thema zur Zeit. Ich werde in Lüneburg wohl entweder die Gloria Jeans von Freuleins, oder die Hose aus dem Capsule Wardrobe nähen. Ansonsten ist ja die Hampshire auch eine meiner Lieblingshosen 🙂
    Bin gespannt, für welches Schnittmuster Du dich entscheidest. Ich finde ja die Stoffwahl immer extrem schwierig, aber wahrscheinlich bin ich auch nur extrem schwierig 😉 🙂

    Liebe Grüße
    Doro

  4. Moin Domi! Ich würde gern die Hampshire nähen, den Schnitt habe ich hier liegen, seitdem du dein gelbe gezeigt hast. Und ich möchte mich eine zweite Gloria haben. Ja, das wäre der Plan. Aber Pläne und ich….💁🏻‍♀️
    Liebe Grüße, Jenny

  5. Hallo Dominique,
    ich würde mir gern noch mal eine Morgan Jeans nähen, die habe ich aus weißem Leinen für den Sommer schonmal gemacht. Außerdem liegt hier noch der Jeans Schnitt von Angela Wolf, den ich für teuer Geld mal erstanden, aber noch nie genäht habe…. und Stoff genug für eine mega-weite Marlene Hose hätte ich auch da, nur noch nicht den passenden Schnitt…
    Eine schöne Idee, sich mal auf Hosen zu konzentrieren, davon habe ich erst wenige selbst genähte im Schrank. Außerdem lasse ich mich gern inspirieren, auch mal mir unbekannte (deutsche) Schnitte zu nähen. Freue mich auf die nächsten Schritte 🙂
    LG Milan

  6. Hallo Dominique,
    Hosen stehen in diesem Jahr auch auf meiner to-sew-Liste, weil die einzigen Kaufjeans, die mir passen, im Preis nach oben und in der Qualität nach unten gegangen sind. Mit der Chino werde ich aufgrund meiner Proportionen nicht warm, die Hazel teste ich demnächst. Aber bislang gut an meine Figur angepasst (Verlängerung der Schrittnaht, Hüfte-Taille-Proportion) habe ich das kostenlose Schnittmuster von 1083 (französisch), weil es verschiedene Schnitte (gerade, ausgestellt; Männer) enthält. Genäht habe ich nach dem sewalong der Ginger Jeans, die auch von vielen hoch gelobt wird. Ich bin gespannt was kommt und probiere gern mit – das Hosenthema scheint ja gerade umzugehen.
    Liebe Grüße, Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.